Johannes   Gemeinde

L
i
s
t
e

Ein Frohes und Gesegnetes neues Jahr

Wieder ist ein Jahr vergangen und alles beginnt von vorn.
Blickt man zurück, gab es vieles was gut war. Vieles, was anders hätte laufen können.

Meine Frage an Sie:

Gehören Sie zu den Menschen, die sich am Jahresanfang das Leben mit guten Vorsätzen schwer machen?
Nicht mehr so viel trinken.
Das Rauchen aufgeben.
Von den überflüssigen Pfunden einige los zu werden.
Und so weiter, und so weiter.

Sicher ist es eine gute Sache, sich im Leben etwas vorzunehmen um seine Lebensqualität etwas zu verbessern. Zum Beispiel für seine Gesundheit etwas zu tun.

Aber mal ehrlich. Wie lange haben Sie diesen guten Vorsatz vom Jahresanfang durchgehalten?
Einen Monat, eine Woche, einen Tag oder vielleicht nur einige Stunden?

In unserer Gesellschaft ist Sucht ein großes Thema, nur bei Alkohol, Nikotin oder Fresssucht drücken wir beide Augen zu.
Sicher sind Süchte nicht so einfach zu besiegen. Doch glauben sie mir, ich weiß, wovon ich rede.
Hinter einer Sucht kann mehr stecken als wir glauben.
Da gibt es Mächte, die uns weis machen wollen, dass wir sie brauchen.
Sie haben uns mit ihren Begierden voll im Griff.

Es ist kaum einem Menschen möglich, sich aus der Begierde der Sucht selbst zu befreien.
Zu schwach sind wir oft, um uns selbst einzugestehen, dass wir süchtig sind.
Aber gerade das ist eine Grundvoraussetzung, um seine Sucht zu besiegen.
Es gibt viele Einrichtungen, um seine Süchte zu bekämpfen und viele Menschen, die es versucht haben. Es gibt viele, die es geschafft haben und viele, die wieder zurückgefallen sind.

Es wird sicher kein Patentrezept geben, aber es gibt jemanden, der Dir helfen kann, wenn Du es denn willst.
Er hat die Macht und Möglichkeiten, uns von unseren Süchten zu befreien.
Nicht nur das. Er kann uns auch von unseren Sünden befreien, die wir von Anbeginn unseres Lebens mit uns herumschleppen.
Dieser Jemand heißt Jesus Christus, der Sohn Gottes.
Gerade eben haben wir zu Weihnachten seiner Geburt gedacht.

Er sagt uns in seinem Wort, der Bibel, im Matthäusevangelium Kapitel 11,28

Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet!
Ich werde euch Frieden geben.

Mir war sein Wort Kraft und Hilfe. Versuch es doch auch einmal. Es kann ja nicht schaden.

Autor : Manfred Maack

Veranstaltungen

Hintergrund: aboutpixel.de / Feld © Ezra Portent

Impressum|Login

Jahreslosung

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Markus 9,24